Wirtschaft

Durch den Bau der Toggenburger-Bahn erlebte die Gemeinde mit ihren Textilbetrieben während Jahrzehnten eine grosse Blütezeit. Bis zu 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren in den Spinnereien und Webereien sowie in anderen Textilbereichen zu den besten Zeiten beschäftigt und verdienten dort ihren Lebensunterhalt. Mit der Krise der Textilbranche wurden diese Unternehmen nach und nach geschlossen. Es waren grosse Anstrengungen notwendig, um wieder neue und qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen. Mit etwas Glück, guten Rahmenbedingungen und grossen privaten, wie politischen Initiativen ist dies gelungen. Heute darf die Gemeinde wieder auf ein breites, vielfältiges und qualifiziertes Arbeitsplatzangebot blicken. Eine breite Palette an recht unterschiedlichen Industrie- und Gewerbeunternehmen in verschiedenen Branchen wie Bau, Metallverarbeitung, Heizung/Sanitär, Malerei, Maschinenbau, Holzbearbeitung sorgen für ein attraktives Wirtschaftsleben.

So zählt die Gemeinde heute rund 350 Arbeitsstätten mit über 1'600 Beschäftigten in allen Sektoren. Zu den grössten Arbeitgebern in Bütschwil-Ganterschwil zählen das Regionale Seniorenzentrum Solino, das Kinder- und Jugendpsychiatrische Zentrum Sonnenhof in Ganterschwil sowie die Berlinger & Co. AG, welche Produkte für die Dopingtest-Durchführung herstellt und sie in der ganzen Welt absetzt. Ebenfalls international erfolgreich ist die Firma Egli AG in Bütschwil, die Anlagen, Maschinen und Behälter für Industrie- und Forschungsbetriebe entwickelt und herstellt. Nach wie vor nimmt auch die Landwirtschaft mit über 100 Betrieben einen grossen Stellenwert ein und prägt das ländliche Landschaftsbild.

Die Gemeinde ist mit einer wirtschaftsfreundlichen Haltung offen für die Ansiedlung neuer Betriebe. Im Lerchenfeld bereitet die Gemeinde zusammen mit dem kantonalen Amt für Wirtschaft und den Grundeigentümern ein wirtschaftliches Schwerpunktgebiet auf, welches eine nutzbare Fläche von rund 42'000 m2 umfasst.

Mit einem gesunden Gemeindehaushalt und guten steuerlichen Rahmenbedingungen geniesst die Gemeinde zusätzliche Attraktivität.