Direkt zum Inhalt springen

Schulreise zum Thema Cowboy

11. Juni 16

Am Dienstag, 7. Juni, traf sich eine vergnügte und muntere Schar 2. und 3. Klässler an der Postautohaltestelle. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ging die Fahrt nach Oberstetten. Anschliessend folgte ein ca. 30 minütiger, spannender Fussmarsch entlang des „Zwergliweges“. Begeistert wurden die Holzzwerge gezählt. Im Reit-und Pensionsstall Liechti in Algetshausen angekommen, gab es einen Znüni aus dem Rucksack. Dann wurden die Kinder in die Cowboyolympiade eingeführt. Viele spannende Posten wie Stiefelweitwurf, Lasso werfen, Hufweisen werfen und Eiertransport galt es zu absolvieren. Zum Schluss konnten die Kinder ihr Cowboywissen anhand eines Fragebogens testen. Natürlich gab es für die drei Kinder mit den meisten Punkten einen zum Tag passenden Preis: einen Schlüsselanhänger aus Pferdehaaren. Zur gleichen Zeit standen die beiden Haflingerpferde Arca und Arina auf dem Sandplatz bereit und wer wollte durfte einige Runden auf dem Pferderücken drehen. Fast alle Kinder nutzen die Chance. Nachdem die beiden Pferde versorgt waren, ging es ab in den Wald. Wir durften den wunderschönen Platz der Waldspielgruppe Floh in Algetshausen benutzen und dort unsere Würste bräteln. Die Kinder nutzten die Zeit, um herumzutoben. Gegen 14 Uhr wurde der Himmel dunkel und es begann zu donnern. Sicherheitshalber machten wir uns wieder auf zum Stall Liechti. Dort wartete bereits ein feines Eis auf die hungrigen Schleckmäuler. Der Platzregen störte uns nicht, da wir im Trockenen waren. Die verbleibende Zeit bis zum Fussmarsch bei wieder trockenem Wetter nach Oberstetten wurde genutzt, um Basketball oder Tischtennis zu spielen oder den Pensionären des Stalls beim Reiten auf dem Sandplatz zuzuschauen. Nach einem kurzen Fussmarsch ging die Fahrt zurück nach Algetshausen.  Ich bin gespannt, wie viele Kinder sich mit dem gefährlichen „Pferdeliebhaber-Virus“ angesteckt haben. Den lachenden Kindern nach zu urteilen sind es doch einige.