Direkt zum Inhalt springen

Sonderwoche Kindergarten und Unterstufe

6.Juni 2014

Wenn die Mittelstufe in’s Lager fährt, heisst das für die daheimgebliebenen Kindergärtler und Unterstufenschüler: Sonderwoche! Dieses Jahr haben sich Frau Lutz und Frau Moser eine Sonderwoche zum Thema „FARBEN“  ausgedacht. Die Kinder wurden in altersdurchmischte Gruppen eingeteilt. In diesen Gruppen besuchten sie jeden Morgen ein Atelier.
Jeder Tag war einer Farbe gewidmet. Im gemeinsamen Einstieg am Morgen war die Tagesfarbe präsent. Die Kinder und Lehrpersonen trugen mindestens ein Kleidungsstück in der Tagesfarbe. So war der Montag der rote, der Mittwoch der gelbe, der Donnerstag der blaue und der Freitag der grüne Tag. Am Dienstag hiess die Tagesfarbe: Kunterbunt -  alle Farben sind erwünscht!
Und an diesem kunterbunten Dienstag fand der Ausflug ins Kunstmuseum statt. Mit zwei Cars fuhren wir nach St. Gallen. Dort lernten wir viel Neues über die Herstellung von Farben, die Bauernkunst und die Farben im Tierreich. An einem Posten durften wir uns selber künstlerisch betätigen. Anschliessend konnten wir unsere knurrenden Mägen im Stadtpark stillen. Natürlich kam auch das Spielen nicht zu kurz.
Und was wurde in den Ateliers gemacht?
Im Atelier „Drucken“ wurden die Kinder mit verschiedenen Drucktechniken vertraut gemacht. Bevor das eigentliche Kunstwerk entstand, konnten die Techniken ausprobiert werden. Dies waren: stempeln mit Korkzapfen, Fingerabdrücke, stempeln mit Kartonkanten und stempeln mit Schwämmen. Nach dem Ausprobieren ging’s ans Werk. Auf kleine weisse Blätter wurden jeweils zwei bzw. drei Techniken gedruckt. Die kleinen Blätter wurden zum Schluss auf ein Blatt geklebt, dass der Tagesfarbe entsprach und fertig waren die Kunstwerke.
Im Atelier „farbige Lebensmittel und Drinks“ wurden, wie der Name schon erahnen lässt, Leckereien und Drinks in unterschiedlichen Farben hergestellt. So konnte es sein, dass ein gewöhnliches Mailänderguetzli eine rote, grüne oder blaue Koloratur erhielt. Die dekorierten Esswaren durften von den Eltern an der Vernissage am Freitag degustiert werden. Wer traute sich, ein ungewöhnlich gut aussehendes, farbiges Guetzli oder einen bunten Cupcake zu probieren?
Im Atelier „bunte Steine“ wanderte die ganze Gruppe zuerst an die Thur. Dort suchten sich die Kinder zwei Steine aus. Zurück im Schulhaus bemalten wir die Steine nicht mit Farben, sie wurden bunt durch Filzen mit farbiger Schafwolle. Alles was es dazu brauchte war: Wasser, Seife, Wolle und unsere beiden Hände. Die Kinder brauchten etwas Ausdauer und Geduld, bis sich die Wolle schön verfilzt um den Stein schmiegte. Es war ein buntes, freudiges, nasses und sinnliches Tun!
Im Atelier „Acrylbilder malen“ tauchten die Kinder in die bunte und faszinierende Welt der Farben ein und lernten ganz neue Techniken und Materialien kennen. Mit Strukturpaste, Acrylfarbe, Jute, Dekomaterialien,… und dem wichtigsten Werkzeug, dem Spachtel, entstanden nach dem Experimentieren Bilder in den Lieblingsfarben der kleinen Künstler und Künstlerinnen. Jedes Bild wurde einzigartig und ein kleines Kunstwerk für sich, das voll Stolz und mit leuchtenden Augen nach der Vernissage mit nach Hause genommen wurde.
In allen Ateliers wurde zwischendurch ein Teil des Bilderbuches „Die wahre Geschichte von allen Farben“ von Eva Heller erzählt. Diese Geschichte bildete den roten Faden durch die Woche und lehrte uns einiges über die Farben. Am Donnerstagnachmittag fand bei strahlendem Wetter ein Spielnachmittag im Freien, ebenfalls zum Thema Farben statt. Hier wurde Uno gespielt, Kappla gebaut, Wettrennen gemacht, Ballone gebeselt, Wurfgeschosse geworfen und getwistert. Die Sonderwoche wurde am Freitagabend mit einer richtigen Vernissage abgeschlossen. Unser Schulleiter, Hugo Suter, hielt die Laudatio, Schülerinnen und Schüler berichteten über die Ateliers und mit zwei Farbenliedern wurde die Ausstellung für Eltern, Geschwister und weitere Interessierte eröffnet. Eine interessante, abwechslungsreiche und farbenfrohe Woche wird uns allen in Erinnerung bleiben.